Einige der Schauplätze, die in „Bittere Wunden“ eine wesentliche Rolle spielen, haben sich in den vergangenen vierzig Jahren kein bisschen verändert; andere sind indes kaum mehr wiederzuerkennen. Karin Slaughter, die für intensive Hintergrundrecherche bekannt ist und ihre Leserinnen und Leser gern an ihren Erkenntnissen teilhaben lässt, hat historische Fotografien ihrer Romanschauplätze aus den Archiven Atlantas zutage gefördert und stellt sie hier Aufnahmen aus der Gegenwart gegenüber.